Projektbeschreibung

Ausgangslage

Im Jahr 2020 werden in Rheinland-Pfalz voraussichtlich ca. 7.000 Pflegekräfte fehlen. Außerdem zeichnen sich auch bei der Sicherstellung der vertragsärztlichen medizinischen Versorgung zunehmende Engpässe ab, insbesondere in ländlichen Regionen mit geringer Hausarztdichte. Gleichzeitig steigt der Bedarf an medizinischen und pflegerischen Dienstleistungen in Rheinland-Pfalz stark an, wie ein Beispiel verdeutlicht: Bis zum Jahr 2050 gehen Prognosen von einer Verdopplung der an Demenz erkrankten Personen auf etwa 160.000 in Rheinland-Pfalz aus, eine Folge des demografischen Wandels. Um der drohenden Unterversorgung der Bevölkerung in ländlichen Gegenden mit medizinisch-pflegerischen Dienstleistungen entgegenzuwirken, sind neue Lösungsansätze notwendig. Eine Option in dieser Hinsicht besteht darin, Pflegekräften die eigenständige Übernahme von heilkundlichen Tätigkeiten zu ermöglichen. Durch diese Verbreiterung des pflegerischen Wirkungsfeldes kann das Berufsbild "Pflege" für berufserfahrene Pflegekräfte einen Anreiz zum Verbleib im Pflegeberuf bieten und gleichzeitig attraktiver für Neueinsteigerinnen und Neueinsteiger werden. Das national wie international bereits existente Modell der Advanced Nursing Practice (ANP) kann bei der Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung als Übertragungsmodell dienen. Seit 2012 ermöglicht der Gesetzgeber die Durchführung von Modellprojekten, bei denen bislang nur Ärztinnen und Ärzten vorbehaltene heilkundliche Tätigkeiten künftig probeweise von darauf spezialisierten Pflegefachkräften ausgeführt werden können. Bedarfsorientiert gestaltete Bildungsangebote dazu existieren derzeit jedoch noch nicht.

Ziel des Teilprojekts

Ausgehend von dieser Sachlage verfolgt das Teilprojekt "Pflege und Gesundheit" der Hochschule Ludwigshafen das Ziel, in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Fachministerien, Bildungseinrichtungen (Hochschulen, Fachschulen), Leistungsanbietern (Ambulante Dienste, Hausärztinnen und Hausärzte etc.) und Kostenträgern (GKV) ein forschungsgestütztes Bildungskonzept für die akademische Weiterbildung im Sinne einer Advanced Nursing Practice (ANP) sowie ein Modellprojekt zur Umsetzung in der Praxis zu entwickeln. Dabei werden insbesondere auch regionalspezifische Entwicklungserfordernisse berücksichtigt.

Vorgehensweise

Das Projekt ist in zwei aufeinander aufbauende Arbeitspakete gegliedert. Der folgende Zeitstrahl veranschaulicht die geplanten Teilschritte in den beiden Arbeitspaketen:

Zeitstrahl Projekt

Kontakt

Projekt "E hoch B"
Hochschule Ludwigshafen
FB Sozial- und Gesundheitswesen
Ernst-Boehe-Str. 4
Standort: Maxstr. 29
67059 Ludwigshafen

AnsprechpartnerInnen siehe  Team

Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung
Logo Aufstieg durch Bildung