Dualer Bachelorstudiengang Hebammenwesen

Der duale Studiengang kombiniert und ergänzt die dreijährige Berufsausbildung zur Hebamme/ zum Entbindungspfleger mit einem hebammenspezifischen Hochschulstudium.
Er richtet sich an qualifizierte Auszubildende des Hebammenwesens sowie an examinierte Hebammen und Entbindungspfleger mit Hochschulreife, Fachhochschulreife oder einer als gleichwertig anerkannten Vorbildung.

Der Studiengang wurde mit dem Siegel des Akkreditierungsrates erstmals 2011 und zuletzt durch die Akkreditierungsagentur AHPGS 2016 für weitere sechs Jahre akkreditiert. Der Studiengang wird seit dem Wintersemester 2011 angeboten und startet jährlich zum Wintersemester.

Zusätzliche Informationen zum Studiengang können Sie dem Informationsblatt entnehmen.

Studienziel

Das Studium orientiert sich an den komplexen Anforderungen in einem sich dynamisch entwickelnden Berufsfeld.
Die Studierenden erwerben im Studienverlauf hebammen-, gesundheits- und sozialwissenschaftliche sowie betriebswirtschaftliche und fachpädagogische Kompetenzen. Die erworbenen Kompetenzen sollen eine professionelle und eigenverantwortliche Berufsausübung der Absolventinnen und Absolventen fördern. Hebammen und Entbindungspfleger werden auf diese Weise befähigt, ihre Arbeit nach dem anerkannten Stand der Wissenschaft zu gestalten, zu reflektieren und zu evaluieren. Des Weiteren erwerben sie die Fähigkeit zur systematischen Problemanalyse und -lösung sowie zur kritischen Reflexion ethischer Fragestellungen.
Darüber hinaus ermöglicht das Studium eine inhaltliche Verknüpfung von beruflicher Praxis und Studium mit der Schwerpunktsetzung durch ein Wahlpflichtmodul. Diese Wahlpflichtmodule zur ‚Praxisanleitung‘ oder für die ‚Leitung und das Management einer Funktionseinheit‘ werden, in Kombination mit dem weiteren Studienverlauf und einer zweijährigen Berufserfahrung, in Rheinland-Pfalz als Weiterbildungsäquivalent anerkannt.

Berufliche Perspektiven und Tätigkeitsfelder sind:

  • Originäre Hebammentätigkeit als reflektierende Praktikerinnen und Praktiker
  • Mitarbeit in vernetzten Versorgungsmodellen
  • Übernahme konzeptueller und/ oder leitender Aufgaben
  • Qualitätsentwicklung und Prozessmanagement
  • Berufspolitische Arbeitsfelder
  • Praxisbegleitung und -anleitung
  • akademische Weiterqualifizierung auf nationaler und internationaler Ebene (z.B. konsekutive Masterstudiengänge)

Studienorganisation und –aufbau

Das Studium ist als 7-semestriges Studium konzipiert, welches sich in zwei Studienphasen aufgliedert. Der erste Studienabschnitt (1.-4. Semester) erfolgt ausbildungsintegriert bzw. berufsbegleitend mit einem festen Studientag pro Woche. Während dieser Studienphase werden die Grundlagen der Hebammenwissenschaft und deren Bezugswissenschaften vermittelt.
Der zweite Studienabschnitt (5.-7. Semester) wird als Vollzeitstudium absolviert. Dabei liegt der Schwerpunkt neben der Darstellung verschiedener Konzepte für eine wissenschaftlich fundierte und professionelle Hebammentätigkeit in der Durchführung selbstgewählter Forschungsprojekte, der fachpädagogischen oder betriebswirtschaftlichen Schwerpunktsetzung durch das Wahlpflichtmodul (Praxisanleitung oder Management und Leitung einer Funktionseinheit) und der Erstellung der Bachelorarbeit.
Das Studium ist modular aufgebaut. Die Modulstruktur kann dem Modulhandbuch entnommen werden. Jedes Modul schließt mit einer Modulabschlussprüfung ab.

Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums wird den Absolventinnen und Absolventen der akademische Grad "Bachelor of Science (B.Sc.)" mit 180 Credit-Points (ECTS) verliehen.