Dr. Thomas Wagner

Dipl. Sozialarbeiter / Dipl. Sozialpädagoge (FH)
Beauftragt mit der Vertretung des Lehrgebietes „Wissenschaft der Sozialen Arbeit”
Modulbeauftragter für das Querschnittsmodul Flucht/Migration

 M122
 +49 (0) 621/5203-540
 +49 (0) 621/5203-569

 

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Demokratie-/Bürgerschaftstheoretische Zugänge zur Theoriebildung Sozialer Arbeit
  • Geschichte Sozialer Arbeit im Kontext wohlfahrtsstaatlicher Transformationsprozesse
  • Biographieforschung und Alltagsgeschichte/Oral History
  • Partizipation und soziale Ausschließung
  • Armut und soziale Ungleichheit
  • Flucht und Migration
  • Politische Selbstorganisation in der Sozialen Arbeit

Themenschwerpunkte in der Lehre

  • Soziale Arbeit (Theorie, Geschichte, Organisation und Methoden)
  • Partizipation, soziale Ausschließung und Soziale Arbeit
  • Biographiearbeit und Biographieforschung
  • Flucht/Migration und Migrationsgeschichte

Beruflicher Werdegang

Seit 2016Modulbeauftragter für das Querschnittsmodul Flucht/Migration am Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Ludwigshafen am Rhein
Seit 2013Mit Vertretung der Professur im Lehrgebiet „Wissenschaft der Sozialen Arbeit“ beauftragt, am Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Ludwigshafen am Rhein, Studienbereich Soziale Arbeit
2011 – 2013Regionalbeauftragter für das Haus der Diakonie Ludwigshafen (Beratungszentrum des Diakonischen Werks der Evangelischen Kirche der Pfalz) und Koordinator des Mehrgenerationenhauses im Haus der Diakonie Ludwigshafen
2008 – 2013Wissenschaftlicher Assistent am Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Ludwigshafen am Rhein, Studienbereich Soziale Arbeit
2008 – 2011Persönlicher Referent des Präsidenten und Evaluationsbeauftragter der Hochschule Ludwigshafen am Rhein
2007 – 2008Wissenschaftlicher Assistent im Rektorat der Evangelischen Fachhochschule Ludwigshafen am Rhein
2006 – 2012Promotion an der Bergischen Universität Wuppertal, Fachbereich G Bildungs- und Sozialwissenschaften, Fachgebiet Sozialpädagogik
Dissertationsthema: Entbürgerlichung durch Adressierung? Eine Analyse des Verhältnisses Sozialer Arbeit zu den sozialen Voraussetzungen des politischen Handelns
2006 – 2007Tätigkeit als Sozialpädagoge in der Jugendberufshilfe, Modellprojekt „EVA“ des CJD, Ludwigshafen
2005Tätigkeit als Schuldnerberater in der Schuldnerberatung des Diakonischen Werks der Evangelischen Kirche der Pfalz, Speyer (kurzzeitige Vertretungsstelle)
2001 – 2005Studium der Sozialen Arbeit an der Evangelischen Fachhochschule Ludwigshafen am Rhein
Diplomarbeitsthema: Inklusion/Exklusion – Darstellung einer systemtheoretischen Differenz und ihre Anwendung auf illegale Migration
1998 – 2001Ausbildung zum staatlich anerkannten Altenpfleger an der Fachschule für Altenpflege Saarburg und im Seniorenzentrum St. Franziskus gGmbH Saarburg

Mitgliedschaften

  • (Internes) Mitglied des Hochschulrates der Hochschule Ludwigshafen am Rhein
  • Mitglied der Redaktion Widersprüche
  • Mitglied des Arbeitskreises Kritische Soziale Arbeit Ludwigshafen
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Sektion Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit, Kommission Sozialpädagogik
  • Mitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Landesverband Rheinland Pfalz

Forschungsprojekte

  • Biographische Verläufe, beruflicher Alltag, Transformation (diakonischer) Sozialer Arbeit (gemeinsam mit Arnd Götzelmann)

Publikationen

Monographien und Herausgeberschaften:

  • Bareis, E./ Wagner T. (Hg.) (2015): Politik mit der Armut. Europäische Sozialpolitik und Wohlfahrtsproduktion „von unten“. Westfälisches Dampfboot: Münster.
  • Wagner, T. (2013): Entbürgerlichung durch Adressierung? Eine Analyse des Verhältnisses Sozialer Arbeit zu den Voraussetzungen politischen Handelns. Springer-VS: Wiesbaden.
  • Wagner, T. (2006): Inklusion/Exklusion – Darstellung einer systemtheoretischen Differenz und ihre Anwendung auf illegale Migration, IKO-Verlag: Frankfurt a.M.


Zeitschriften- und Buchbeiträge:

  • Wagner, T; Götzelmann, A. (2017): Eigensinnige Arbeit an der Geschichte – Autobiographische Erzählungen zum beruflichen Alltag in der Sozialen Arbeit im Kontext wohlfahrtstaatlicher Transformation. Erscheint in: Widersprüche, 37 (144), 69-82.
  • Wagner, T. (2017): Partizipation. In: Kessl, F.; Kruse, E.; Stövesand, S.; Thole, W. (Hg.): Soziale Arbeit – Kernthemen & Problemfelder, Band 10, Soziale Arbeit – Grundlagen. Budrich/UTB: Opladen, 43-51.
  • Wagner, T. (2017a): Dabei sein ist nicht Alles! – Gründe der Nicht-Nutzung von Beteiligungsverfahren in der Sozialen Arbeit aus demokratie- und ungleichheitstheoretischer Perspektive. In Schäuble, B.;
  • Wagner, L. (Hg.): Personenzentrierte Hilfeplanung. Beltz/Juventa: Weinheim/München, 230-244.
  • Bareis, E.; Wagner, T. (2016) Flucht als soziale Praxis – Situationen der Flucht und Soziale Arbeit. In: Widersprüche 36 (141), 29-46.
  • Wagner T. (2016): Kämpfe um Bürgerschaft - Soziale Arbeit zwischen Ver- und Entbürgerlichung. In Braches-Chyrek, R.; Sünker, H. (Hg.): Soziale Arbeit in gesellschaftlichen Konflikten und Kämpfen. Springer VS: Wiesbaden, 83-100.
  • Wagner, T. (2016a): Bildung von Acts of Citizenship – Theoretische Überlegungen zu einer politischen Pädagogik des Sozialen. In: Widersprüche 36 (142), 61-78.
  • Wagner, T. (2016b): Aus der Not heraus? Armut, soziale Ausschließung und Wohlfahrtsproduktion „von unten“. In: Meichenitsch, K.; Neumayr, M.; Schenk, M. (Hg.): Neu! Besser! Billiger! Soziale Innovation als leeres Versprechen. Mandelbaum: Wien, 198-210.
  • Wagner, T. (2015): Bürgerschaft zwischen Partizipation und sozialer Ausschließung – Zur Bedeutung eines unabgegoltenen Anspruchs. In: Bareis, E./Wagner, T. (Hg.) (2015), 74-97.
  • Bareis, E./Wagner, T. (2015): Einleitung – Politik mit der Armut. Europäische Sozialpolitik und Wohlfahrtsproduktion „von unten“. In: dies. (Hg.) (2015), 7-42.
  • Wagner, T. (2014): Das gesellschaftsanalytische Potenzial des „Bürgers“ – Soziale Arbeit im Spannungsfeld von Ver- und Entbürgerlichung. In: Panitsch-Wiebe, M./Becker, B./Kunstreich, T. (Hg.): Politik der Sozialen Arbeit – Politik des Sozialen. Budrich: Opladen, Berlin, Toronto, 77-86.
  • Wagner, T. (2013a): Soziale Arbeit als Ort der (Post)Demokratisierung von Gesellschaft? Ein kritischer Blick auf das sozialpädagogische Spannungsverhältnis von Ver- und Entbürgerlichung. Erscheint in:
  • Geisen, T./Kessl, F./Olk, T./Schnurr, S. (Hg.): Soziale Arbeit und Demokratie. VS-Verlag: Wiesbaden.
  • Wagner, T. (2013b): Zwischen Kritik und Legitimation. Verstrickungen Sozialer Arbeit in die Mitleidsökonomie. In: Sozial Extra, 7/8 2013, 26-27.
  • Wagner, T. (2013c): Soziale Arbeit, Bürgerschaft und (Post)Demokratie – Über die Notwendigkeit, Soziale Arbeit in demokratietheoretischen Widersprüchen zu denken. In: Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich, H. 130, 33. Jg., 61-86.
  • Wagner, T. (2012): Bürger oder „Bettler“? Soziale Arbeit zwischen Bürgerrechten und Entbürgerlichung. In Gillich, S./Keicher, R. (Hg.): Bürger oder Bettler. Soziale Rechte von Menschen in Wohnungsnot im Europäischen Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung, VS: Wiesbaden, 171-185.
  • Wagner, T. (2012a): „Und jetzt alle mitmachen!“ Ein demokratie- und machttheoretischer Blick auf die Widersprüche und Voraussetzungen (politischer) Partizipation. In Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich, H. 122, 32. Jg., 15-38.
  • Wagner, T. (2011): Der „Arme“ und der „Bürger“ – Zum Verhältnis sozialer Ungleichheit, politischer Partizipation und Sozialer Arbeit, in: Gilde Soziale Arbeit (Hg.): Armut verpflichtet, Budrich: Opladen, 30-53.
  • Wagner, T. (2011a): Die politische Ökonomie des Mitleids.. Soziale Arbeit unter den Bedingungen postfordistischer Armutsversorgung. In: Rundbrief-Gilde Soziale Arbeit (Gisa). 65. Jg., H. 2/11, 15-30.
  • Wagner, T. (2011b): Zur (sozialen) Arbeit an Klassenverhältnissen. Ein Beitrag zur Wiedereinführung von Klassenperspektiven in die Soziale Arbeit. In Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich, Jg. 31, H. 122, 81-107.
  • Wagner, T./Bain, K./Schaarschuch, A. (2011): Zur politischen Produktivität des Citizenship in der Sozialen Arbeit. Adressatenkonzepte in der Sozialen Arbeit zwischen Staatsbürgerqualifikationsarbeit und Entbürgerlichung. In: DGfE-Kommission Sozialpädagogik (Hg.): Bildung des Effective Citizen – Sozialpädagogik auf dem Weg zu einem neuen Sozialentwurf, Juventa: Weinheim/München, 115-126.
  • Bareis, E./Wagner, T. (2011): Politik mit der Armut – Eine Kritik des Europäischen Jahres 2010. In Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich, Jg. 31, H. 119/120, 11-32.
  • Kessl, F./Wagner, T. (2011): „Was vom Tisch der Reichen fällt…“ Zur neuen politischen Ökonomie des Mitleids. In Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich, Jg. 31, H. 119/120, 55-76.
  • Wagner, T. (2009): Gibt es eine neue Unterschicht? – Ein Beitrag gegen Entsolidarisierung. In Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich, Jg. 29, H. 111, 29-48.
  • Wagner, T. (2009a): Citizenship, Soziale Arbeit und Soziale Klassen. Von der politischen Produktivität des Bürgers in der Sozialen Arbeit. In: Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich, Jg. 29, H. 112, 23-42.
  • Wagner, T. (2008): Die Politik der Sozialen Arbeit – Überlegungen zur politischen Produktivität Sozialer Arbeit jenseits des Mandatsbegriffs. In: neue praxis. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Sozialpolitik Jg. 38, H. 06, 631-644.
  • Wagner, T. (2007): „Grenzgänger“ – „illegale“ Migration im Lichte von Inklusion/Exklusion. In: Migration und Soziale Arbeit, 29. Jg., 2007, Heft 3/4. 270-276.
  • Dallmann, H.-U./ Wagner, T. (2007): „Unter Ausschluss der Gesundheit?“ Über die gesundheitliche Versorgung illegaler Migranten im Lichte von Inklusion/Exklusion. In Evangelische Hochschulperspektiven Band 3. Soziale Gesundheit, 2007, Freiburg, 114-127.

Online-Publikationen:

Rezensionen, Rezensionsaufsätze, Sammelrezensionen:

  • Wagner, T. (2012): Warum einfache Ideen nicht immer die besten sind – empirische und theoretische Einblicke in die Welt der Tafeln. Erscheint in: Sozialwissenschaftliche Literaturrundschau. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Sozialpolitik und Gesellschaftspolitik, 35. Jg. H. 65, 67-79.
  • Wagner, T. (2009): Das Wagnis der Partizipation!? Verstärkte Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zwischen Funktionalisierung und Selbstzweck, in Sozialwissenschaftliche Literaturrundschau. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Sozialpolitik und Gesellschaftspolitik, 32. Jg. H. 58, 35-42.
  • Wagner, T. (2008a) Rezension: Jürgen Mackert: Staatsbürgerschaft. Eine Einführung, in Sozialwissenschaftliche Literaturrundschau. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Sozialpolitik und Gesellschaftspolitik, 31. Jg. H. 56, 136-138.
  • Wagner, T. (2008b) Rezension: Erwin Jordan: Kindeswohlgefährdung. Rechtliche Neuregelungen und Konsequenzen für den Schutzauftrag der Kinder- und Jugendhilfe, in Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich, H. 109, 28. Jg. Nr. 3, 106-113.
  • Wagner, T. (2007): Vom „Gespenst“ der Exklusion – Braucht die Soziale Frage einen neuen Namen?, in Sozialwissenschaftliche Literaturrundschau. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Sozialpolitik und Gesellschaftspolitik, 30. Jg. H. 55, 97-112.

Im Erscheinen:

  • Wagner, T.: Praxen der Bürgerschaft und soziale Ausschließung. Erscheint in: Anhorn, R.; Bettinger, F.; Stehr, J. (Hg.) Handbuch Soziale Ausschließung und Soziale Arbeit. Spinger VS: Wiesbaden.

Gehaltene Vorträge

07.12.2015Situationen der Flucht und Soziale Arbeit
(Vortrag zur Veranstaltungsreihe „Brennpunkt-Vorträge“ an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein. Gemeinsam mit Prof. Dr. Ellen Bareis)
05.12.2015Bürger_innenschaft: Demokratie- und ungleichheitstheoretische Anmerkungen zur einer Politischen Theorie Sozialer Arbeit.
(Podiumsbeitrag, gehalten im Rahmen der Theorie AG der Kommission Sozialpädagogik/Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Bielefeld)
01.10.2015Die politische Produktivität von Bürgerschaft in der Sozialen Arbeit
(Impulsreferat gehalten m Rahmen der AG „Politische Produktivität Sozialer Arbeit – revisited“ anlässlich des 9. Bundeskongresses Soziale Arbeit, Darmstadt)
15.07.2014Biographische Verläufe, beruflicher Alltag, Transformation (diakonischer) Sozialer Arbeit
(Beitrag zum 1. Methodenworkshop des Fachbereichs Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Ludwigshafen am Rhein. Gemeinsam mit Prof. Dr. Arnd Götzelmann)
09.04.2014Der Armut begegnen? Kritische Blicke auf die Mitleidsökonomie
(Impulsreferat gehalten anlässlich des 20jährigen Bestehens der Suppenküche des Protestantischen Kirchenbezirks Ludwigshafen)
14.09.2012Das gesellschaftsanalytische Potenzial des „Bürgers“ – Soziale Arbeit im Spannungsverhältnis von Ver- und Entbürgerlichung
(Impulsreferat im Rahmen der AG „Soziale Arbeit in gesellschaftlichen Konflikten und Kämpfen“ anlässlich des 8. Bundeskongresses Soziale Arbeit, Hamburg)
14.05.2012Partizipation zwischen Emanzipation und Herrschaft
(Impulsreferat gehalten im Rahmen des Workshops „Partizipation“ der AG Soziales Hamburg, Hamburg)
01.03.2012Politik (mit) der Armut in der aktivierten Bürgergesellschaft
(Vortrag gehalten im Rahmen des Sozialistischen Salons der Zeitschriften express und Widersprüche, Hamburg)
02.06.2011Die Politische Ökonomie des Mitleids. Soziale Arbeit unter den Bedingungen postfordistischer Armutsversorgung
(Vortrag gehalten im Rahmen der 71. Jahrestagung der Gilde Soziale Arbeit, Bielefeld)
04.12.2010„Arbeiten“ mit Klasse - Soziale Arbeit zwischen Bürgerrechten und Gabentausch
(Impulsreferat gehalten im Rahmen der Theorie AG der Kommission Sozialpädagogik/Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Bielefeld)
04.11.2010„Bürger“ oder „Bettler“? Soziale Arbeit zwischen Bürgerrechten und Entbürgerlichung
(Referat im Rahmen des Kongresses der Evangelische Obdachlosenhilfe e.V., Mainz)
22.03.2010Der „Arme“ und der „Bürger“. Soziale Arbeit zwischen sozialer Schließung und politischer Produktivität
(Symposiumsbeitrag im Rahmen des 2. Internationalen Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziale Arbeit/SGSA, Genf)
25.09.2009Kritik Sozialer Arbeit vor dem Hintergrund des akademischen Kapitalismus/Kritik der akademischen Praxis
(Referat im Rahmen der AG „Kritik der Sozialen Arbeit/kritische Sozialarbeit“ anlässlich des 7. Bundeskongress Soziale Arbeit, Dortmund)
12.06.2009Citizenship, Soziale Arbeit und Soziale Klassen: Vermittlungsversuch in einer zum Scheitern verurteilten Partnerschaft – oder „Entbürgerlichung“ durch Adressierung?
(Referat im Rahmen der AG „Zur politischen Produktivität des Citizenship in der Sozialen Arbeit“ anlässlich der Jahrestagung der Kommission Sozialpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft/DGfE, Halle)
20.08.2008Poverty and/or social Exclusion? – Social Work and its Relationship to social Inequality
(Symposiumsbeitrag im Rahmen der TISSA-PhD-Preconference, Riga/Lettland)
10.11.2007Gibt es eine „neue“ Unterschicht? – Ein Beitrag gegen Entsolidarisierung
(Referat im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften an der Evangelischen Fachhochschule Ludwigshafen)

13.04.2006 und
09.01.2007

Vom „Ende“ der Armut und der „Entdeckung“ der Exklusion. Des Königs neue Kleider oder „neue“ Qualitäten der Ungleichheit?
(Vortrag sowohl im Rahmen der Ringvorlesung „Innovative Ansätze Sozialer Arbeit“ an der Evangelischen Fachhochschule Ludwigshafen als auch im Rahmen des Forschungskolloquiums der Arbeitseinheit Sozialpädagogik an der Bergischen Universität Wuppertal).

Organisierte Arbeitsgruppen und Veranstaltungen

März – Jun. 2017
und
Okt. – Dez. 2016

Theoretische Konzepte und aktuelle Themen der Migrationsforschung
(Ringvorlesung im Rahmen des Querschnittsmoduls Flucht/Migration am Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Ludwigshafen am Rhein)
17.05.2016Flucht, Migration und Soziale Arbeit
(Lehre-Praxis-Dialog 2016 am Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Ludwigshafen am Rhein, Organisation gemeinsam mit Prof. Dr. Ellen Bareis und Michael Dillmann)
20.05.2014Schuldenbremse, Stellenabbau, Prekarisierung: Arbeitsverhältnisse in der Sozialen Arbeit unter den Bedingungen aktueller Sozialpolitik
(Lehre-Praxis-Dialog 2014 am Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Ludwigshafen am Rhein, Organisation gemeinsam mit Michael Dillmann)
17.11.2012Sozialplanung und Armutsbekämpfung
(Arbeitsgruppe/Workshop anlässlich der Tagung „Kirche findet Stadt“ an der Evangelischen Akademie der Pfalz in Landau)
14.09.2012Soziale Arbeit in der Post-Demokratie
(Arbeitsgruppe der Redaktion Widersprüche anlässlich des 8. Bundeskongresses Soziale Arbeit, Hamburg; Organisation gemeinsam mit Prof. Dr. Fabian Kessl)
April 2010 bis Dezember 2010Politik mit der Armut (gesamt: 10 Termine)
(Veranstaltungsreihe des Fachbereichs IV Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Ludwigshafen am Rhein zur kritischen Begleitung des „Europäischen Jahres zur Bekämpfung von Armut und Ausgrenzung 2010“; Organisation gemeinsam mit Prof. Dr. Ellen Bareis)
12.06.2009Zur politischen Produktivität des Citizenship in der Sozialen Arbeit
(Arbeitsgruppe anlässlich der Jahrestagung der Kommission Sozialpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft/DGfE, Halle; Organisation gemeinsam mit Prof. Dr. Andreas Schaarschuch)