Prof. Dr. iur. Andreas Rein

Portrait Prof. Dr. Andreas Rein
Prof. Dr. Andreas Rein

Professur für Recht der sozialen Leistungen

Prodekan Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen

 M116
 +49 (0) 621/5203-534
 +49 (0) 621/5203-569
andreas.rein@remove-this.hs-lu.de

zu den Veranstaltungsunterlagen in OLAT

Lehrgebiete

  • Sozialrecht (insbesondere Grundsicherung und Sozialverwaltungsverfahren)
  • Existenzsicherungsrecht

Forschungsschwerpunkte

  • Schuldnerberatung
  • Verbraucherinsolvenzrecht
  • Tod und Trauer, Demenz

Beruflicher Werdegang

1994Rechtsanwalt in Marburger Anwaltskanzlei
1996Juristischer Referent und Rechtsanwalt bei der Wirtschaftsprüferkammer, Düsseldorf
1999Redakteur und Rechtsanwalt im Verlag C. H. Beck, Niederlassung Frankfurt a. M.
2005-2010nebenberufliche Tätigkeit in Anwaltskanzlei
seit 2010Professur für Recht der sozialen Leistungen an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein

Mitgliedschaften

  • Mitglied im Herausgeberbeirat der Zeitschrift für Verbraucher- und Privatinsolvenzrecht (ZVI)
  • Mitglied im Fachrat des Instituts für Qualität und Standards in der Insolvenzabwicklung (IQS), Berlin
  • Mitglied im Arbeitskreis für Insolvenzwesen, Köln e.V.

Publikationen

  • Kommentierung der §§ 60 – 62 InsO, in: Nerlich/Römermann, Kommentar zur InsO, Loseblatt, 23. Ergänzungslieferung 2012 (Stand: April 2012), Verlag C. H. Beck  
  • Schadensersatz bei unberechtigtem Insolvenzantrag, in: NJW-Spezial 2013, S. 213
  • Qualität kostet Geld – Zur Finanzierung und rechtlichen Verankerung der Schuldnerberatung (schriftliche Fassung des Vortrags bei Jahresfachtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung am 25. 4. 2013), in: BAG-SB Informationen 2013, S. 116 
  • Aktuelle sozialrechtliche Fragen in Krise und Insolvenz (Berichtszeitraum Juli bis Dezember 2012), in: NZI 2013, S. 172
  • Insolvenzeröffnung nach vorhergehendem Planverfahren als neues Insolvenzereignis? (Anmerkung zu BSG, Urteil vom 6. 12. 2012 – B 11 AL 11/11 R), erscheint in: NZI Heft 10/2013
  • Auskunft durch Insolvenzverwalter und Insolvenzgericht, in: NJW-Spezial 2012, S. 597
  • Die Akteneinsicht Dritter im Insolvenzverfahren, in: NJW-Spezial 2012, S. 213
  • Insolvenzfestigkeit des Löschungsanspruchs des nachrangigen Grundschuldgläubigers (Anmerkung zu BGH, Urteil vom 27. 4. 2012 – V ZR 270/10), in: NZI 2012, S. 758
  • Die Akteneinsicht durch Gläubiger im Insolvenzverfahren, in: NJW-Spezial 2011, S. 661
  • Insolvenzanfechtung der Zahlungen zur Vermeidung einer Energiesperre, in: NJW-Spezial 2011, S. 213 
  • Keine präventive Schuldnerberatung zur Verhinderung einer Bedürftigkeit (Anmerkung zu BSG, Urteil vom 13. 7. 2010 – B 8 SO 14/09 R), in: Verbraucherinsolvenz aktuell 2010, S. 86
  • Verkürzung der Wohlverhaltensperiode nur bei Verfahrenskostendeckung oder Quotenausschüttung?, in: Verbraucherinsolvenz aktuell 2010, S. 25
  • Insolvenzfestigkeit des gesetzlichen Löschungsanspruchs des nachrangigen Gläubigers einer Zwangshypothek (Anmerkung zu OLG Hamburg, Urteil vom 2. 4. 2009 – 11 U 200/06), in: NZI 2009, S. 557 
  • Koalitionsvertrag und Insolvenzrecht – Gründerprivileg bei der Restschuldbefreiung, in: NZI Heft 16/2009, S. V
  • Insolvenzzweckwidrigkeit einer Zahlung des Verwalters zur Löschung einer wertlosen Grundschuld – „Schornsteinhypothek“ (Anmerkung zu BGH, Beschluss vom 20. 3. 2008 – IX ZR 68/06), in: NZI 2008, S. 365
  • Der Löschungsanspruch eines nachrangigen Grundschuldgläubigers in der Insolvenz des Grundstückseigentümers, in: NJW 2006, S. 3470
  • Anspruch des Schuldners auf Unterlassung eines Insolvenzantrags (Anmerkung zu OLG Koblenz, Beschluss vom 17. 11. 2005 – 10 W 705/05), in: NZI 2006, S. 354 
  • Fehlende Unterschrift des Gläubigers unter seine Stellungnahme zum Schuldenbereinigungsplan (Anmerkung zu LG Münster, Beschluss vom 13. 12. 2001 – 5 T 967/01), in: EWiR 2002, S. 353
  • 2002, das Jahr der Insolvenzen? Handlungsbedarf für Schuldner und Gläubiger, in: Uhlig (Hrsg.), Gläubiger-Strategien bei krisenbehafteten Unternehmen im Vorfeld einer möglichen Insolvenz, 2002, Verlag printul
  • Nachweis einer Vollmacht im Schuldenbereinigungsplanverfahren, Insolvenzrechtsreport 2001, Nr. 13 (Juli), S. 1
  • Der Rechtsanwalt im Internet – Zulässigkeit eines Gästebuchs, in: NJW 1999, S. 1377