Masterarbeit

Wir sehen auch in diesem Programm die Möglichkeit, zwischen Hochschule und Wirtschaft/Gesellschaft einen Wissenstransfer zu etablieren. Wir können Problemlösungen aus der Lehre für die Praxis erwarten, aber auch Erkenntnisgewinn aus der Praxis für die Lehre. Es wird auch möglich sein, Abschlussarbeiten zu realisieren, die – wie auch in der Vergangenheit – unabhängig von einzelnen Firmen zum Erkenntnisfortschritt einer Branche oder eines Wissensgebietes beitragen können.

Die Bearbeitungszeit beträgt 6 Monate (§ 18 Abs. 3 MBA-PO).

Der Antrag auf Zulassung zur Masterarbeit (Antragsformular im BIS-Büro erhältlich) ist in der Regel im Laufe des vorletzten Semesters
der Regelstudienzeit schriftlich an den Prüfungsausschuss zu richten; der Antrag sollte jedoch spätestens 4 Wochen nach Bekanntgabe des Bestehens der letzten offenen Modulprüfung (§18 Abs. 4 MBA-PO ersetzt durch § 3 (3) ÄPO 2014) erfolgen.

Die Masterarbeit kann auch in Form einer Gruppenarbeit zugelassen werden, wenn der als Prüfungsleistung
zu bewertende Beitrag des einzelnen Prüflings aufgrund der Angabe von Abschnitten,
Seitenzahlen oder anderen objektiven Kriterien, die eine eindeutige Abgrenzung ermöglichen,
deutlich unterscheidbar und bewertbar ist (§18 Abs. 6 MBA-PO).

Die Masterarbeit wird in einer Disputation, in deren Rahmen auch die Eigenständigkeit der Leistung überprüft wird, von dem bzw. den Studierenden präsentiert. Die Disputation dauert in der Regel 30 Minuten und ist Bestandteil der Masterarbeit (§ 18 Abs. 7 MBA-PO).